Aus der Chronik der Blaskapelle Egenstedt

Angefangen hat alles mit einer Idee

Fronleichnam: In Egenstedt ein großes Fest. Fahnen, Girlanden, Prozessionen und Lieder. Musik � aber keine Blaskapelle. Da fehlt doch was ! Warum nicht selber Blasmusik machen? Natürlich gibt es auch noch viele andere Anlässe, wo im Dorfleben eigentlich eine Blaskapelle da sein müßte.

Die Anregung zur Gründung der Kapelle ging von Pastor Henze und dem Pfarrgemeinderat aus und am 16.03.1969 gründeten im Dorfkrug in Egenstedt 15 mutige Männer die Blaskapelle. Männer der ersten Stunde waren: Pastor Henze, Hubert Klaproth, Godehard Albrecht, Berthold Montag, Lothar Kammer, Werner Sauer, Karl Hampel, Heinz Röbbeln, Werner Lampe, Bernhard Dreyer, Karl-Heinz Röbbeln, Claus Albrecht, Aloys Nave, Friedel Klaproth und Günther Mende.

Keiner der Gründungsmitglieder hatte jemals zuvor ein Blechinstrument gespielt.
Es musste also ein geeigneter Übungsleiter gefunden werden. Gustav Engelmann aus Breinum, erfahrener Musikleiter mehrerer Kapellen, konnte für die Aufgabe gewonnen werden. Die ersten Anfänge waren nicht leicht, aber mit den angeschafften Instrumenten wurde fleißig geübt und bereits im Herbst 1969 gab es dann tatsächlich den ersten öffentlichen Auftritt beim Kinderfest des Fastnachtsclubs. Ein bisschen Mogelei war noch dabei, da Gustav Engelmann 12 Musiker zur Verstärkung aus seinen anderen Kapellen mitgebracht hatte. Bereits 1970 ging die Kapelle erstmalig mit ihrer Musik aus dem Dorf hinaus, um bei Umzügen und Festen mitzuwirken. 1971 wurde die inzwischen wohlbekannte Tracht mit weißem Hemd, roter Weste und schwarzer Hose angeschafft. Später folgte noch eine grüne Trachtenjacke. Das erste Konzert folgte am 06.Mai 1972 im Dorfkrug in Egenstedt.

Die Lebensader jedes Vereins:
Der Nachwuchs

Bereits 1971 wurden die ersten Nachwuchsbläser im Verein von Friedrich Klaproth ausgebildet. Diese Nachwuchsarbeit wurde bis heute kontinuierlich fortgesetzt. Nachdem in den Anfängen der Ausbildung nur Blechbläser ausgebildet wurden, stehen heutzutage Klarinette, Flöte, Saxophon und Schlagzeug in der Gunst der Nachwuchsbläser ganz vorne. Mehrere Ausbilder sind heute damit beschäftigt, den Jugendlichen das Erlernen eines Instrumentes beizubringen. Jugendliche sind für manche Zeitgenossen ein Problem, manchmal auch ein Grund zum Schimpfen und Resignieren. Die Blaskapelle fordert die Jugendlichen …und sie ziehen mit, wie die zahlreichen bestandenen Lehrgänge des Kreismusikverbandes in all den zurückliegenden Jahren zeigen. „Ohne Nachwuchs kein starker Verein“, das ist unser Motto.

Die Entwicklung zu dem was wir heute sind !

Mitte der siebziger Jahre trat die Kapelle dem damaligen Niedersächsischen Volksmusikerverband bei. Auch die ersten Auftritte vor großem Publikum, zum Beispiel mehr als 1000 Zuhörern in der Hildesheimer Sporthalle, fielen in diese Jahre.
Das „Trompeten-Echo“ wurde zur Erkennungsmelodie erkoren und Gustav Engelmann übergab den Dirigentenstab an Friedrich Klaproth. 1.Vorsitzender wurde Aloys Nave, der dieses Amt über 22 Jahre innehatte. Ein Höhepunkt war das Zeltfest zum 10-jährigen Bestehen des Vereins 1979. Nicht weniger als 36 Vereine waren beim Festumzug dabei, davon allein 18 Musikformationen. In den 1980er Jahren fanden Fahrten nach G��weinstein, Volkach/Main und Zeltingen/Rachtig an der Mosel statt. Bei diesen Fahrten stellten alle Bläser nicht nur ihr musikalisches Können unter Beweis, sondern nutzten diese Ausflüge auch um die Gemeinschaft zu festigten. Von 1983 bis 1986 war Bernhard Brosig als Dirigent für den Verein tätig, danach übernahm Friedel Klaproth erneut diese Aufgabe.

Die Übungsabende werden seit jeher im Pfarrheim in Egenstedt durchgeführt. Hier lagern auch einige Geräte und die Noten für die Kapelle.

Seit 1985 führt der Verein alle 2 Jahre sein Konzert, heute Scheunenfest, in der Festhalle Engelke durch. Diese Halle, in der wir auch dies Jubiläumsfest feiern, ist ein Glücksfall für die Kapelle und alle anderen Egenstedter Vereine und Verbände. Sowohl 1989 zum 20-jährigen als auch 1999 zum 30-jährigen Bestehen der Blaskapelle wurde hier gefeiert. Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle an die Familie Engelke !

In den 1990er Jahren gab es große Auftritte in Hildesheim , z.B. Einweihung des historischen Marktplatzes , Schützenumzug 625 Jahre Hildesheimer Schützengesellschaft, 1000 Jahre Ortschaft Egenstedt, mit einem Auftritt im Radio NDR I, Niedersachsen. Nicht zuletzt Fahrten nach Prag, in den Schwarzwald nach Freudenstadt, zur „Deutschen Weinstraße“ nach Schweigen und mehrere Fahrten nach Hohegeiß ins „Haus Berlin“ wurden ermöglicht durch die guten musikalischen Leistungen und die Einsatzbereitschaft aller Aktiven. In dieser Zeit waren auch Klaus Böhler und ab 1997 Dietmar Lous � e als Dirigenten für den musikalischen Teil im Verein verantwortlich. Dieser Verantwortung stellte sich auch Udo Rojahn ab 1997 als 1. Vorsitzender aktuell bis ins Jubiläumsjahr.Seit dem Jahr 2007 wird die Blaskapelle Egenstedt erstmals von einer Frau als musikalische Leiterin geführt. Frauke Eisner-Helms aus Breinum schwingt seit dieser Zeit den Taktstock.

Auftritte bei Schützen- und Volksfesten in Hildesheim und Sarstedt, Kurkonzerte in Bad Salzdetfurth und natürlich immer wieder Veranstaltungen in der Gemeinde Diekholzen gehören aktuell zum Jahreskalender der Blaskapelle.

Was bringt die Zukunft ?

Im Jubiläumsjahr hat der Verein über 40 Aktive in seinen Reihen, davon 18 Nachwuchsmusiker unter 18 Jahren. über 100 fördernde Mitglieder sorgen mit ihren Mitgliedsbeiträgen dafür, dass der Verein auch künftig die Mittel hat, um dem Nachwuchs eine gute Ausbildung geben zu können. Einnahmen aus Auftritten bei Umzügen, Platzkonzerten etc. sorgen dafür, dass der Verein auch in Neuanschaffungen investieren kann. Das Wichtigste ist aber das Engagement aller Mitglieder des Vereins im Bestreben die Blaskapelle Egenstedt auch künftig als wichtigen kulturellen Pfeiler in der Ortschaft Egenstedt und darüber hinaus in der Gemeinde Diekholzen zu verankern !

Allen Ausbildern, Bläsern, Mitgliedern und Musikfreunden, die in den letzten 40 Jahren für die Blaskapelle tätig waren und den Verein unterstützt haben, sagen wir herzlichen Dank.

Die bisherigen Vorsitzenden der Blaskapelle:

1969 – 1974Friedrich Klaproth
1975 – 1996Aloys Nave †
1997 – 2010Udo Rojahn
2010 – heuteMichael Brosig

Die bisherigen Dirigenten der Blaskapelle:

1969 – 1976Gustav Engelmann sen †
1977 – 1982Friedrich Klaproth
1983 – 1986Bernhard Brosig
1987 – 1993Friedrich Klaproth
1993 – 1997Klaus B�hler
1997 – 2006Dietmar Lous�e
2007 – heuteFrauke Eisner-Helms

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.